Rotflügelgimpel - Doku Teil 2

Genau genommen handelt es sich um den Rhodopechys alienus. (männlich, im Brachtkleid) in Deutsch ist es der "Rotflügelgimpel".

 

Als ich vor einer Woche die Meldung über die Sichtung eines Crimson-winged Finch bekommen wusste ich nichts von diesem Vogel. Seit Freitag bin ich nun dabei die Ereignisse und dazugehörende Bilder in einer Dokumentation zusammen zufassen.

 

Es ist nach über 50 Jahren überhaupt erst die zweite Registrierung dieses Vogels auf Zypern, dementsprechend ist auch der Andrang der Birdwatcher enorm.


Laut Wikipedia handelt es sich um eine Alpine Vogelart, die in kahler Gebirgslandschaft zwischen 1700 und 3300m z.B. in der Türkei, Naher Osten, Atlasgebirge, NW-Afrika zu finden ist. Mehr dazu in Wikipedia. Wie und warum der Vogel sich einen Strandurlaub in Zypern gönnt, wie lange er bleibt, keiner kann dazu etwas sagen. Im Moment geht die Tendenz dazu den Vogel der „alenius“ Unterart zuzuordnen, weil die Kehl doch schon deutlich weißlich geprägt ist.


Im Teil 1 der Doku habe ich euch Aufnahmen von meinem ersten Kontakt mit dem Vogel am Freitag 15 Januar gezeigt. Danach folgten ein paar Tage des Beobachtens, um das Verhalten des Vogels besser einschätzen zu können. Zudem waren auch sehr viele Birdwatcher unterwegs, um den seltenen Vogel einmal zu sehen. Wann immer der Vogel sich gestört fühlt fliegt er an das entgegengesetzte Ende des etwa 1,5 km langen Beach-Brachlandes. Futterplätze gibt es überall genügend, zum Fressen schließt er sich gerne mal den Grünfinken oder den Bluthänflingen an, oft ist er auch alleine im Brachland unterwegs.


Richtig scheu ist er nicht, er fliegt auch mal in die Gebiete, wo bereits Personen anwesend sind. So wechselt er ständig hin und her und für einen Fotografen muss eine ganze Portion Glück dazu kommen, um diesen Vogel mit guten Aufnahmen zu dokumentieren. Gestern am Nachmittag, nach 7 Stunden an der Mandria Beach, konnte ich dann doch noch eine Serie mit guten Aufnahmen machen und das an einem Platz, wo ich zusammen mit meinen Freunden Jan und Dave Walker fast den ganzen Morgen erfolglos auf den „Movie Star“ gewartet habe.
Im Team zu arbeiten ist ein Vorteil um immer wieder über den aktuellen Standort des Vogels auf dem 1,5 km langen und ca. 150 m breitem Gelände unterrichtet zu sein und man ist auch sehr viel unterwegs, hin und her….


Bitte betrachtet die Aufnahmen als Dokumentation, die zeigen diesen, auch für mich einmaligen Vogel, so wie er sich in seinem momentanen Habitat bewegt. Postkarten Hintergründe sind da nicht zu erwarten.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0