Jungvögel sind unterwegs

Für die Vogelfotografen bieten sich im Juni, nach dem großen Vogelzug im Frühjahr, bis in den September hinein nicht die besten Bedingungen. 

 

Besonders die für Fotografen guten Lichtverhältnisse verkürzen sich auf Momente am frühen Morgen oder kurz vor Sonnenuntergang. Im Besonderen die heiße flimmernde Luft lässt auch auf kurze Distanzen kaum detaillierte Aufnahmen zu.

Besondere Vogelmotive?

 

Wer die Altvögel bei der intensiven Futtersuche beobachtet findet sehr schnell auch die mit den Altvögeln umherziehenden Jungvögel, die bereits das Nest verlassen haben und gefüttert werden müssen.

 


Gestern Morgen war ich überrascht, an einem kleinen Wasserlauf in den Bergen eine Rötelschwalben Familie anzutreffen. Fünf jugendliche Schwalben sitzen da über eine Stunde auf der gleichen Stelle im Busch und werden geduldig durch die zwei Altvögel gefüttert.

 

Eine Blauracke, vielleicht auch ein Paar, kam immer wieder an die gleiche Stelle in einem Feld um Insekten zu fangen, zwei kleine Steinkauze sitzt auf einer Steinmauer am Straßenrand und warten auf Futter.

 

Dann noch der junge Häherkuckuck, der wie so oft von Elstern aufgezogen wird. Sieht man irgendwo zwei Elstern zusammen kann man fast sicher sein die Aufzuchteltern eines juvenilen Kuckucks vor sich zu haben und der junge Kuckuck ist irgendwo in der Nähe. Da er ständig Hunger hat ist er auch dauernd am Rufen und zu lokalisieren.

 

Als ich den jungen Häherkuckuck zum ersten Mal sah war er für mich in einer schlechten Lichtposition, Gegenlicht, teilweise von Ästen verdeckt, also ließ ich ihn erst mal weiter ziehen. Etwas später dann an anderer Stelle konnte ich mit dem Auto bis auf 10m zu ihm hinfahren, aussteigen und mich auf dem Kuckuck bis auf 5-6 Entfernung gannaähern. Er ließ mir auch noch die Zeit zurück zum Auto zu gehen um die Fotokamera gegen die Videokamera zu tauschen um dann noch einige Videoclips aufzunehmen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0