Sommer 2015 - Vogelarten am Mount Olympos - Troodos

Sommerzeit in Zypern, die Strände sind voll mit sonnenhungrigen Touristen, wer es ewtas kühler möchte findet in den Bergen in den Morgenstunden noch etwas frischere Luft und Temperaturen vor.

 

Vogelbeobachter sehen da in dieser Jahreszeit nur die heimischen Arten. Daher beschäftige ich mich auch sehr viel mit anderen Themen der Fotografie und Videobereich, z.B. mit Zeitraffer Aufnahmen.

 

Auf der Suche nach einem Aufnahmeplatz für einen Sonnenaufgang Zeitraffer habe ich mich für den Mount Olympos entschieden, den mit 1952 m höchsten Berg der Insel im Troodos Gebirge.

 


So war ich letzten Samstag bereits gegen 5 Uhr auf dem Berg um einen idealen Kamerastandort für den Zeitraffer zu finden. Die Aussicht da oben ist herrlich, man kann bei klarer Sicht die östliche Hälfte der Insel komplett auf dem Sensor einfangen. Nachdem ich den Sonnenaufgang und Verlauf etwas beobachtet habe war eigentlich meine geplante Mission für diesen Tag schon erfüllt.

 

Ich habe die Gelegenheit benutzt und bin in dem kleinen Skigebiet etwas in die Zufahrtswege zu den Pisten gefahren und hab zu meiner Überraschung auf einer wilden Offroad Fahrspur eine kleine Wasserpfütze entdeckt, nur ca. 1m x 0,3 m groß. Ungewöhnlich, weil auch da oben ab 10 Uhr Temperaturen von 30°C herrschen und so alles schnell austrocknet.

 

Aber wo Wasser ist, da ist Leben, so wartete ich etwas Abseits in meinem RAV4 und nach 20 Minuten entdeckte ich den ersten Vogel an der Pfütze. Ich habe in der Folgezeit mehr Vögel an dieser Stelle gesehen als bei meinen Exkursionen im Troodos zusammen.

Da ich immer Wasser mit im Auto führe habe ich die Pfütze mit meinen 10 Litern zusätzlich aufgefüllt und mich mit der Kamera im Auto in Position gebracht. Es war ein rundum gelungener Freudentag für einen Naturfotografen.

 

Curvinostra Laxia – Fichtenkreuzschnabel, male und female in allen Farbvarianten, ich war begeistert. Dazu Eichelhäher, Amsel, Tannenmeise, Heidelerche, Buchfink, Grauspötter, Baumläufer, Girlitz, Distelfink, Zypern-Steinschmätzer und einige mehr. Ich habe nie zuvor eine so große Anzahl und so viele Farbvariationen von Fichtenkreuzschnabel gesehen.

In der nachfolgenden Bildergalerie habe ich eine kleine Auswahl zusammengestellt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0